Gletscher Folgefonna als norwegischer Himalaya

Klettern auf einem stark zerklüftetem Eis. Copyright Anders Gjengedal, Visitnorway

Ein wenig wie auf einer Himalaya-Bergtour fühlte sich eine unternehmungslustige Bergsteigergruppe, die gemeinsam Norwegens drittgrößten Festlandgletscher Folgefonna erklomm. Dieses Massiv aus Stein und Eis hoch über dem Hardangerfjord misst 214 Quadratkilometer und ist mehr als 1000 Jahre alt. Einige Stunden dauerte der Aufstieg, für den die Bergsteiger verschiedene Hürden und Herausforderungen bewältigen mussten. Allen voran darf das Wetter nicht unterschätzt werden. Beizeiten sind die Wetterverhältnisse so extrem, dass im Winter bis zu 30 Meter Schnee fallen können. Während sich die Teilnehmer für ihre Anreise ins Folgefonna-Tal noch locker und leicht anziehen konnten, statteten sie sich für die nächsten Höhenkilometer mit wind- und wasserfester Kleidung aus. Zur zusätzlichen Absicherung waren die Gruppenmitglieder über ein Seil miteinander verbunden. Sicher ist sicher. Der Weg führte durch eine weiße Wüste, die stellenweise von blauem und türkisem Eis durchzogen ist. Teilweise ist das Eis sehr eben und ideal für

Hardangerfjord ©Johan Berge, Visit Norway

eine Wanderung. Teilweise aber fordern Gebiete mit zerklüftetem Eis mehr Geschick und Geduld. Mit Eispickel, Steigeisen und Helm bewaffnet nahmen die Hobbysportler den Kampf gegen das Schneemassiv auf. Nach einigen Stunden schweißtreibenden Aufstiegs überblickten sie schließlich vom Gipfel des Folgefonna aus 1400 Metern Höhe die weiten Täler des Hardangerfjordes mit seinen Bergen und Gletscherseen. Ein Ausblick, der jede Mühe dieser Tour belohnt.

Bergsteigetouren mit Zielen wie der Folgefonna sind ein Abenteuer für sich, das hohe Sicherheitsmaßnahmen und viel Vorbereitung fordert. Als Teambuilding-Maßnahme ist ein sehr erfahrener Bergsteiger als Gruppenleiter absolutes Muss. Wen es nicht bis auf die Spitze treibt, für den eignen sich außerdem Wanderungen durch den Folgefonna-Nationalpark, der den Gletscher mit einschließt. Eine einzigartige Landschaft mit einer großen Artenvielfalt sowie Seen und Wasserfällen warten auf Besucher.

Quelle und weitere Informationen: Recklinghäuser ZeitungVisit Norway

 

Ansprechpartner bei tmf dialogmarketing GmbH für Events:
Melanie Strobl
m.strobl@tmf-dialogue.com

0049 (0)931 9002 101

Ansprechpartner bei tmf dialogmarketing GmbH für die Presse:
Susanne Hertenberger
s.hertenberger@tmf-dialogue.com
0049 (0)931 9002 110

Neue Brücke über den Hardangerfjord

[caption id="" align="alignright" width="500"]
Copyright: Gaby Bohle – Visitnorway.com[/caption] Am 17. August 2013 ist es soweit: Die neue Brücke über den Hardangerfjord wird eingeweiht. Nach über vier Jahren Bauzeit verbindet sie die beiden Ortschaften Brimnes und Bruravik. Bisher verkehrt auf der Strecke eine Fähre, die für die Überfahrt zehn Minuten benötigt. Der Hardangerfjord liegt im Südwesten Norwegens und muss umfahren oder überquert werden, wenn man von Osten, d.h. aus der Richtung Oslo nach Bergen reisen möchte. Mit einer Spannweite von 1310 Metern und 55 Metern lichter Höhe ist die Hardangerbroa die längste Brücke Norwegens und eine der längsten Hängebrücken der Welt. Die Wassertiefe im 170 Kilometer langen Fjord reicht für alle Schiffe, allerdings werden künftig größere Kreuzfahrtschiffe aufgrund der geringen Höhe der Brücke nicht mehr in den inneren Hardangerfjord fahren können. Die Brücke wird für Fahrzeuge in jede Richtung einspurig befahrbar sein, zudem gibt es einen eigenen Weg für Fahrradfahrer und Fußgänger. An beiden Enden der Brücke geht die Fahrt in Tunnels weiter. Der Hardangerfjord ist im Frühling vor allem für seine Obstblüte bekannt. Viele der kleinen pittoresken Dörfer wie Lofthus und Ulvik leben hauptsächlich vom Obstanbau. Östlich vom Fjord bietet sich die Hardangervidda als eines der größten Hochplateaus Nordeuropas für ausgedehnte Wander- und Fahrradtouren oder im Winter zum Langlaufen an. Ebenfalls nicht weit vom Fjord liegt die ehemalige Industriestadt Odda. Mittlerweile setzt der Ort auch auf den Tourismus und eignet sich perfekt als Ausgangspunkt für verschiedene Ausflüge wie beispielsweise zur berühmten Trolltunga, zu einem der zahlreichen Wasserfälle oder ins Gebiet des riesigen Folgefonna-Gletschers, der drittgrößte auf norwegischem Festland. Weitere Aktivitäten rund um den Hardangerfjord gibt es hier. Quelle und weitere Informationen: Wikipedia, Visit Norway Wenn Sie Interesse haben, eine Veranstaltung in Norwegen zu organisieren oder Informationen über das Land wünschen, wenden Sie sich gerne an das Team von tmf. Ansprechpartner bei tmf dialogmarketing GmbH für Events: Heike Dorsch h.dorsch@tmf-dialogue.com 0049 (0)931 9002 101 Ansprechpartner bei tmf dialogmarketing GmbH für die Presse: Susanne Hertenberger s.hertenberger@tmf-dialogue.com