Bootstouren an lauen Sommerabenden im Oslofjord

Bootstouren im Oslofjord ©Nancy Bundt, Visit Norway

Was könnte es Schöneres geben, als an einem lauen Sommerabend eine Bootstour im Oslofjord zu unternehmen? Seit dem 21. Juni können Gäste täglich ab 19 Uhr an Board eines Schiffes der Norway Yacht Charter AS gehen. Dort erkunden sie drei Stunden lang auf einzigartige Weise die atemberaubende Küstenlandschaft, genießen den Blick auf kleine, typisch norwegische Sommerhäuser am Fjord, auf idyllische Inseln und Wälder. Auch das neue Opernhaus an Oslos Küste ist vom Boot aus zu sehen. Das Gebäude überrascht mit einer überaus modernen und aufwendig gestalteten Architektur und gilt als das größte norwegische Kulturprojekt der Nachkriegszeit. An Board des charmanten NYC-Bootes werden den Gästen verschiedene Mahlzeiten und Getränke serviert. Zur Buffetauswahl gehören frisch zubereitete Meeresfrüchte.

Nicht nur die Landschaft des Oslofjordes sorgt für eine einmalige Stimmung während der Fahrt, sondern auch das Boot an sich. Das Schiff „Johanna“ ist das älteste der Sammlung der Norway Yacht Charter AS. Es wurde bereits im Jahr 1892 erbaut und galt in den folgenden Jahren als eine der größten und schönsten Schaluppen (offene Beiboote), als der Fischhandel zwischen Bergen und Nordnorwegen in seiner Blüte stand. Seit 1992 gehört dieses Schmuckstück zur Sammlung des NYC, nach umfangreicher Renovierung nun aufgerüstet mit einem neuen Leinenwerk, einem vergrößerten Deck und geräumigen Saloons. Bis zu 90 Personen finden Platz, weshalb sich das Schiff nicht nur ideal für abendliche Touren, sondern auch als Location für größere Gruppen anbietet.

Die Fjordtouren an Sommerabenden werden bis zum 7. September 2014 angeboten. Mehr Informationen sowie den Link zu Ticketreservierungen finden Sie hier: Norway Yacht Charters AS.

Ansprechpartner bei tmf dialogmarketing GmbH für Events:
Melanie Strobl
m.strobl@tmf-dialogue.com

0049 (0)931 9002 101

Ansprechpartner bei tmf dialogmarketing GmbH für die Presse:
Susanne Hertenberger
s.hertenberger@tmf-dialogue.com
0049 (0)931 9002 110

Am 21. Juni ist Mittsommernacht

Mittsommernacht am Oslofjord ©Johan Berge, Visit Norway

„Weiße Nächte“, so wird die Zeit um die Sommersonnenwende genannt, wenn es abends nicht mehr dunkel wird und das Licht dem Norden eine besondere Stimmung verleiht. Dieses Jahr feiern die Norweger die Mittsommernacht am 21. Juni 2014 mit Tanz, Musik, Spielen, Bootsfahrten und Freudenfeuern.

Spektakulär sind vor allem die großen Lagerfeuer: Am Vorabend des Johannistages (Geburt von Johannes dem Täufer) wird diesen Samstag das Sankt-Hans-Fest oder auch der Sankt-Hans-Abend traditionell mit der Familie und Freunden am Strand oder am Seeufer gefeiert. Zum Fest gehört ein großes Lagerfeuer, das dem Volksglauben nach symbolisch böse Geister und Dämonen vertreiben soll.

In ganz Norwegen gibt es Festivitäten, um diese Gänsehaus-Momente gemeinsam mit vielen weiteren Mitmenschen zu teilen. Die Stadt Oslo beispielsweise zum Mittsommernachtsfest des Open-Air-Museums (Norsk Folkemuseum) ein. Am 21. Juni ab 16:00 Uhr beginnt die Veranstaltung mit norwegischen Mittsommernachts-Traditionen, Picknick und Barbecue (Verpflegung selber mitbringen). Später (18 – 21 Uhr) finden noch Konzerte und verschiedene Showeinlagen auf dem Gelände statt. Ebenso feiert der Sinus-Kammerchor die hellste Nacht des Mittsommers mit dem St. John’s Eve Konzert (20 Uhr) in der Freiasalen Kunstgalerie. Der Chor präsentiert eine Mischung aus skandinavischen Sommerliedern und klassischen Chorstücken – von der Renaissance bis zur heutigen Zeit.

Weiße Nächte in Tromsø ©C.H., Visit Norway

Für alle, die auf eigene Faust die Sommersonnenwende erleben wollen: Je nördlicher die Reise geht, desto länger sieht man die Mitternachtssonne, die während der Sommermonate oberhalb des Polarkreises bis zu 24 Stunden am Tag scheint. Reisende, die ihr Abenteuer unter der Mitternachtssonne planen, finden in Nordnorwegen fünf Hauptregionen, die besonders schöne Momente versprechen: Helgeland, die Region Salten, die Lofoten-Inseln, die Provinz Troms und die Region Finmark.

Ein Geheimtipp sind die Svalbard-Inseln (Spitzbergen), wo die Sonne zwischen Ende April und Ende August nicht untergeht. Svalbard liegt im Arktischen Ozean und zeugt von einer dramatischen Natur, wo es durchaus passieren kann, den Weg mit einem Eisbären zu kreuzen. Daher ist es ratsam sich, von einem ortskundigen Reiseleiter begleiten zu lassen.

Quellen und weitere Informationen: Visit NorwayNorwegen InsiderVisit Oslo

Ansprechpartner bei tmf dialogmarketing GmbH für Events:
Melanie Strobl
m.strobl@tmf-dialogue.com

0049 (0)931 9002 101

Ansprechpartner bei tmf dialogmarketing GmbH für die Presse:
Susanne Hertenberger
s.hertenberger@tmf-dialogue.com
0049 (0)931 9002 110

Gletscher Folgefonna als norwegischer Himalaya

Klettern auf einem stark zerklüftetem Eis. Copyright Anders Gjengedal, Visitnorway

Ein wenig wie auf einer Himalaya-Bergtour fühlte sich eine unternehmungslustige Bergsteigergruppe, die gemeinsam Norwegens drittgrößten Festlandgletscher Folgefonna erklomm. Dieses Massiv aus Stein und Eis hoch über dem Hardangerfjord misst 214 Quadratkilometer und ist mehr als 1000 Jahre alt. Einige Stunden dauerte der Aufstieg, für den die Bergsteiger verschiedene Hürden und Herausforderungen bewältigen mussten. Allen voran darf das Wetter nicht unterschätzt werden. Beizeiten sind die Wetterverhältnisse so extrem, dass im Winter bis zu 30 Meter Schnee fallen können. Während sich die Teilnehmer für ihre Anreise ins Folgefonna-Tal noch locker und leicht anziehen konnten, statteten sie sich für die nächsten Höhenkilometer mit wind- und wasserfester Kleidung aus. Zur zusätzlichen Absicherung waren die Gruppenmitglieder über ein Seil miteinander verbunden. Sicher ist sicher. Der Weg führte durch eine weiße Wüste, die stellenweise von blauem und türkisem Eis durchzogen ist. Teilweise ist das Eis sehr eben und ideal für

Hardangerfjord ©Johan Berge, Visit Norway

eine Wanderung. Teilweise aber fordern Gebiete mit zerklüftetem Eis mehr Geschick und Geduld. Mit Eispickel, Steigeisen und Helm bewaffnet nahmen die Hobbysportler den Kampf gegen das Schneemassiv auf. Nach einigen Stunden schweißtreibenden Aufstiegs überblickten sie schließlich vom Gipfel des Folgefonna aus 1400 Metern Höhe die weiten Täler des Hardangerfjordes mit seinen Bergen und Gletscherseen. Ein Ausblick, der jede Mühe dieser Tour belohnt.

Bergsteigetouren mit Zielen wie der Folgefonna sind ein Abenteuer für sich, das hohe Sicherheitsmaßnahmen und viel Vorbereitung fordert. Als Teambuilding-Maßnahme ist ein sehr erfahrener Bergsteiger als Gruppenleiter absolutes Muss. Wen es nicht bis auf die Spitze treibt, für den eignen sich außerdem Wanderungen durch den Folgefonna-Nationalpark, der den Gletscher mit einschließt. Eine einzigartige Landschaft mit einer großen Artenvielfalt sowie Seen und Wasserfällen warten auf Besucher.

Quelle und weitere Informationen: Recklinghäuser ZeitungVisit Norway

 

Ansprechpartner bei tmf dialogmarketing GmbH für Events:
Melanie Strobl
m.strobl@tmf-dialogue.com

0049 (0)931 9002 101

Ansprechpartner bei tmf dialogmarketing GmbH für die Presse:
Susanne Hertenberger
s.hertenberger@tmf-dialogue.com
0049 (0)931 9002 110

Tagungen und Kanutouren im Oslofjord

Oslofiord ©Nancy Bundt, Visit Norway

Der Oslofjord erstreckt sich südlich der norwegischen Hauptstadt bis zur Nordsee. Eine zerklüftete Landschaft voller Naturerlebnisse, bergiger Landschaft, zahlreichen Seen und Flüssen. Wer sich die Zeit nimmt, diese Region zu erkunden, wird vieles entdecken. Deshalb eignet sich die Gegend des Oslofjordes ideal als Eventdestination, denn hier werden Meetings mit Rahmenprogrammen wie Kanutouren und private Bootsfahrten zu einem richtigen Erlebnis. In der idyllischen Ortschaft Vansjø befindet sich eines von mehreren Tagungslocations: das Viken Hotell. Das Anwesen wurde zu früheren Zeiten als militärische Einrichtung genutzt. Entsprechend geräumig sind die Räumlichkeiten heute, in denen Kurse und Konferenzen abgehalten werden. Im größten Konferenzraum finden 60 Personen Platz, zwei kleinere Räume haben Kapazität für 22 bis 45 Personen. Außerdem finden Besucher weitere fünf Gruppenräume. Das Viken Hotell gibt die Gelegenheit, in einer überaus idyllischen Landschaft und angenehmen Ruhe zu tagen. Bei gutem Wetter können die herzhaft zubereiteten, lokalen Speisen auch unter freiem Himmel verzerrt werden.

Mittsommernacht am Oslofjord ©Johan Berge, Visit Norway

Das Viken Hotell befindet sich etwa 17 Fahrminuten von Moss, der nächst größeren Stadt im Oslofjord, sowie 50 Fahrminuten von Norwegens Hauptstadt. Zum internationalen Flughafen Oslo Gadermœn werden an die 80 Minuten mit dem Auto berechnet. Der kleinere Flughafen Moss Rygge liegt etwa 18 Fahrminuten entfernt. Die Ortschaft ist ideal an die Infrastruktur Norwegens angebunden. Deshalb können Besucher Vansjø nicht nur mit dem Auto, sondern auch leicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie Boote und Busse erreichen. In Vansjø und Umgebung erwarten Besucher verschiedene Sehenswürdigkeiten, darunter altertümliche Kirchen und zahlreiche Museen, die über das einfache und idyllische Leben im Oslofjord informieren. Auch lassen sich für Rahmenprogramme einige Ideen finden. Denn die Umgebung in der traumhaften Landschaft des Oslofjords mit der Nähe zu Seen und Flüssen hält einigen kreativen Spielraum offen. Das Viken Hotell selbst stellt Programme für Kanutouren zusammen. Damit wird jedes Firmenevent zu einem einmaligen Erlebnis, bei dem nicht nur auf hohem Niveau Vorträge gehalten werden, sondern zudem der Teamgeist gestärkt wird. Nach dem Firmenmeeting heißt es dann, zu zweit in ein Kanu steigen und gemeinsam den Fjord und die norwegische Landschaft erkunden. Daneben gibt es auch die Möglichkeit, die Umgebung mit dem Fahrrad zu entdecken, Kart zu fahren sowie Bootstouren und Helikopter-Rundflüge zu unternehmen.

Zur Mittsommerwende warten auf Besucher zusätzliche Angebote des Hotels für Aktivitäten. Auch bereitet das Hotelrestaurant eine schmackhafte Fischsuppe für die Gäste.

Quelle und weitere Informationen: Viken Hotell, Visit Oslofjord

 

Ansprechpartner bei tmf dialogmarketing GmbH für Events:
Melanie Strobl
m.strobl@tmf-dialogue.com
0049 (0)931 9002 101

Ansprechpartner bei tmf dialogmarketing GmbH für die Presse:
Susanne Hertenberger
s.hertenberger@tmf-dialogue.com
0049 (0)931 9002 110

Historische Hotels und Restaurants für Ihre Meetings

Hotel Ullensvang in Südwestnorwegen ©De Historiske

Der norwegische Verband Historischer Hotels und Restaurants De Historiske ist ein Zusammenschluss von einzigartigen Gebäuden, zu denen Landsitze, Herrenhäuser, aus Holz erbaute Hotels im Schweizer- oder Jugendstil, alte Herbergen sowie weitere historische Gebäude gehören. Aktuell zählt der Verband 50 Hotels, 19 Restaurant sowie zwei Schiffe. Sie bieten Eventplanern die Gelegenheit zu besonderen Meetings, die in einem herzlichen und charmanten Ambiente abgehalten werden.

Das Besondere an diesen Gebäuden und Schiffen ist, dass jedes für sich eine ganze eigene Geschichte durchlebt hat, was sich entsprechend in Architektur und Einrichtung widerspiegelt. Es ist ein ausschlaggebendes Kriterium, dass sich ein Verbandsmitglied in einem top renovierten Zustand befindet und Serviceleistungen auf hohem Niveau anbietet. Denn nur so können sich Urlauber und Geschäftsreisende wohl fühlen.

Das Hauptziel des Verbandes ist es nicht nur bequeme Betten und eine schmackhafte Mahlzeit zu bieten. Ganz nach dem Motto „Take your story home“ sollen Besucher in eine andere Welt geführt werden, dort Norwegen auf eine ganz eigentümliche Art erleben und dieses Gefühl mit nach Hause nehmen. Indem ein Gast die Hotels, Restaurants und die beiden Schiffe von De Historiske besucht, begibt er sich auf eine Reise, die durch ein kulturreiches und geschichtsträchtiges Norwegen führt. Jedes Anwesen ist ein Abenteuer für sich.

Anker Brygge ©De Historiske

Die meisten Gebäude von De Historiske befinden sich im mittel- und südnorwegischen Raum. Ein Augenschmaus ist beispielsweise das Knutholmen im Fischerort Kalvåg an der Westküste des Landes; der Ort wirkt wie ein einziges, großes Hoteldorf. Das nördlichste Mitglied des Verbandes ist die Anlage Anker Brygge, bestehend aus rot lackierten und stilvoll eingerichteten Fischerhütten auf den Lofoten, die zu einzigartigen Schiffsausflügen durch die Buchten der Insellandschaft einladen. Zu den 19 Restaurants gehört unter anderem das elegante und modernistische Ekeberg Restaurant in Oslo oberhalb des Stadtviertels Gamlebyen. Auf einem Hang gelegen genießen Gäste den vielleicht besten Ausblick auf Norwegens Hauptstadt. Den Besuch in einem der 19 Restaurants verknüpfen die Organisatoren von De Historiske gerne mit einem Kochkurs oder einer Weinprobe.

Skibladner ©De Historiske

Die zwei historischen Schiffe D/S Skibladner und M/S Henrik Ibsen sind zwischen 100 und 150 Jahre alt. Ihr besonderer Charme ergibt sich aus den Holzdecks, der mahagonibraunen Ausstattung, goldumrahmten Spiegeln und Messinglampen. Auch die Mannschaften sind entsprechend in alte Uniformen gekleidet. Die Schiffe verkehren auf sommerlichen Routen durch atemberaubende Landschaften auf Norwegens größtem See Mjøsa und durch den Telemark-Kanal.

Letzten Endes ist jedes dieser Mitglieder einen Besuch wert, ob für Meetings oder privat. Wer mehr darüber erfahren möchte, kann sich auf der Website des Verbandes rundherum informieren: De Historiske.

Ansprechpartner bei tmf dialogmarketing GmbH für Events:
Melanie Strobl
m.strobl@tmf-dialogue.com
0049 (0)931 9002 114

Ansprechpartner bei tmf dialogmarketing GmbH für die Presse:
Susanne Hertenberger
s.hertenberger@tmf-dialogue.com
0049 (0)931 9002 110

Norwegische Festivals im Juni

Festivals und Sommerlust. Copyright: Terje Rakke, VisitNorway

Die vergangenen Tage gaben bereits einen beeindruckenden Vorgeschmack auf den Sommer! Norwegen bietet in dieser Jahreszeit viele besondere Highlights. Im Juni, rund um die Mittsommerfeier am 21.6., finden beispielsweise landesweit verschiedene Musik-, Kultur- und Sportfestivals statt. Nutzen Sie die längsten Tage des Jahres und organisieren Sie für Ihre Gruppen einen unvergesslichen Trip in das Land der Mitternachtssonne.

Am 16. Juni startet in der westnorwegischen Stadt Bergen das 18.  Grieg-Festival, benannt nach dem weltberühmten Komponisten Edvard Grieg, der 1843 in Bergen geboren wurde. Es dauert ganze zehn Wochen und ist somit das größte und wichtigste Musikfestival in Norwegen. 40 Konzerte in den Bereichen Musik, Oper, Theater und Tanz finden bis zum 23. August in der historischen Kreuzkirche von Bergen statt.

Ab dem 5. Juni kommen zahlreiche Fans der norwegischen Mythen in einer rekonstruierten Wikingersiedlung im südlichen Küstengebiet Karmøy, einem Ort auf halbem Weg zwischen Bergen und Stavanger, zusammen. Hier wird bis zum 8. Juni das Internationale Wikingerfestival gefeiert. Farbenfroh und bunt, so könnte man das Motto in den vier Tagen bezeichnen. Sowohl Alt als Jung kleidet sich in bunten Wikingertrachten, um gemeinsam die alten Lebensweisen des Norwegerstammes aufleben zu lassen. Es finden Wettbewerbe und Kurse im Bogeschießen, zur traditionellen Wikingermusik sowie in den Bereichen Wikingerkunst und -handwerk, Wikingerspeisen, Erzählkunst und vielem mehr statt.

Sportbegeisterte können im nordnorwegischen Tromsø in der Nacht vom 21. auf den 22. Juni am Mitternachtsmarathon teilnehmen oder das Spektakel als Zuschauer erleben. Wer noch mehr Abenteuer und Nervenkitzel wünscht, besucht am besten vom 22. bis zum 29. Juni im Städtchen Voss die Ekstremsportveko, ein internationaler Extremsportwettkampf, der Hunderte von nationalen und internationalen Spitzenathleten sowie leidenschaftliche Fans anzieht. Wettkampfdisziplinen sind hier unter anderem Fallschirmspringen, Rafting und Klettern.

Quelle und weitere Informationen zu den Juni-Festivals finden Sie hier: Visit Norway Sommerfestivals

Ansprechpartner bei tmf dialogmarketing GmbH für Events:
Melanie Strobl
m.strobl@tmf-dialogue.com
0049 (0)931 9002 114

Ansprechpartner bei tmf dialogmarketing GmbH für die Presse:
Susanne Hertenberger
s.hertenberger@tmf-dialogue.com
0049 (0)931 9002 110

Clarion Hotel Admiral für Geschäftsreisende in Bergen

Historisches Hafenviertel Bryggen in Bergen. ©Terje Rakke, VisitNorway

Direkt am Meer und gleichzeitig mitten im Stadtzentrum von Bergen liegt das vier Sterne Clarion Hotel Admiral. Die insgesamt 115 Gästezimmern bieten Komfort und einen zauberhaften Blick auf Bergens Stadtviertel Bryggen, den Hafen Våagen sowie den Stadtberg Fløyen. Fast die Hälfte der Zimmer ist mit einem privaten Balkon ausgestattet, der in drei Himmelsrichtungen zeigt. Für Seminare und Tagungen gibt es sechs Meetingräume zwischen 61 und 251 Quadratmeter Fläche. Hier haben je nach Tischaufstellung 40 bis 200 Gäste Platz.

Das Clarion Hotel Admiral liegt in alten Speichern von 1904. Die ersten Gäste wurden nach umfangreichen Renovierungsarbeiten im Jahr 1987 aufgenommen. Es ist eines von insgesamt 250 weltweiten Clarion Hotels, die auf Serviceleistungen für Geschäftsreisende ausgerichtet sind. Auf dem Bewertungsportal Tripadvisor heben Reisende vor allem die ideale Lage, die ruhige Umgebung und die Sauberkeit der Einrichtungen im Clarion Hotel Admiral hervor.

Das Stadtviertel Bryggen, das nur wenige Gehminuten vom Hotel aus erreichbar ist, wurde 1979 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Eine wahrhaft historische Umgebung für ein traditionsbewusstes Hotel mit professionellen Serviceleistungen für Events.

Quellen und weitere Informationen: Visit Bergen, Nordic Choice Hotels, Tripadvisor

 

Ansprechpartner bei tmf dialogmarketing GmbH für Events:
Melanie Strobl
m.strobl@tmf-dialogue.com
0049 (0)931 9002 114

Ansprechpartner bei tmf dialogmarketing GmbH für die Presse:
Susanne Hertenberger
s.hertenberger@tmf-dialogue.com
0049 (0)931 9002 110

Neues Nationalmuseum in Oslo gilt als riesiges Bauunternehmen

Norwegens Nationalfeiertag am 17. Mai, Copyright: Nancy Bundt, VisitNorway

Oslo hat mit dem Bau eines neuen Nationalmuseums begonnen. Das Vorhaben ist gigantisch, denn der Komplex ist mit einer Gesamtfläche von rund 54.000 Quadratmetern eine der größten kulturellen Einrichtungen in Europa. Das Grundstück erstreckt sich über einen Häuserblock auf dem Gelände der ehemaligen Vestbanen Station im Zentrum der norwegischen Stadt. Damit liegt das neue Museum zwischen dem königlichen Schlosspark und Oslos Hafen, in unmittelbarer Umgebung des Nobel-Friedenszentrums.

Die Architekten haben das ehrgeizige Ziel, das Museum dezent erscheinen zu lassen. Das Gebäude soll aus der Ferne zwar sichtbar sein, aber nicht pompös, sondern im Einklang mit der Umwelt stehen. Im Inneren des Museums sind drei bedeutende Kunstausstellungen geplant. Dabei werden sowohl Sammlungen der Nationalgalerie, des Nationalmuseums für Künste, Architektur und Design als auch des Museums für Zeitgenössische Kunst gezeigt. Darüber hinaus will das Museum mit neuen Kunstrichtungen experimentieren, darunter auch mit digitalen Inhalten. Diese sollen so aufbereitet werden, dass sie das Bild klassischer Kunstgegenstände nicht stören. Für Audun Eckhoff, dem Direktor des Nationalmuseums, ist es wichtig, dass dieses Gebäude ein Monument wird, mit dem sich die Norweger identifizieren können.

Die Baumaßnahmen starten pünktlich im Jubiläumsjahr des nordeuropäischen Landes. Vor genau 200 Jahren lösten sich die Norweger politisch von Schweden und erklärten sich mit der Verabschiedung einer eigenen Verfassung für unabhängig. Großer Höhepunkt im Jubiläumsjahr 2014 ist der  Nationalfeiertag am 17. Mai, der Tag, an dem Norwegens führende Politiker die Verfassung unterschrieben. Der Bau des neuen Nationalmuseums in Oslo soll bis 2019 abgeschlossen sein.

Quelle und weitere Informationen: Norwaypost.no

Ansprechpartner bei tmf dialogmarketing GmbH für Events:
Melanie Strobl
m.strobl@tmf-dialogue.com
0049 (0)931 9002 114

Ansprechpartner bei tmf dialogmarketing GmbH für die Presse:
Susanne Hertenberger
s.hertenberger@tmf-dialogue.com
0049 (0)931 9002 110

Landschaftsrouten werden ausgebaut

Reise auf Norwegens Landschaftsrouten ©C.H., VisitNorway

Die norwegischen Landschaftsrouten sind ein Abenteuer für sich. Auf den 18 Reisestrecken erleben Autofahrer spektakuläre Landschaftsbilder und phänomenale Szenarien, die unvergessen bleiben. Vier dieser eindrucksvollen Landschaftsrouten sind nun erweitert worden. Unter ihnen ist die Landschaftsroute Lofoten, die auf insgesamt 184 Kilometern vorbei an Fjord- und Insellandschaften führt. Auf der Strecke entdecken Autofahrer offenes Meer, alpine Berggipfel und kreideweiße Sandstrände. Durch die Neuerung führt die Route nun auch zu den Orten Nusfjord, Eggum, Vikten, Utakleiv, Unstad und auf die malerische Fischerinsel Henningsvær.

Etwas weiter im Norden verbindet die Landschaftsroute Senja Gryllefjord und Botnhamn, Norwegens zweitgrößte Insel. Neu zur Strecke hinzugekommen sind die Seitenstraßen nach Husøya und Mefjordvær. Helgelandskysten und Valdresflye sind die anderen beiden Routen, an denen die norwegische Verkehrsbehörde Statens Vegvesen Neuerungen durchgeführt hat. Die Straße zum Torghatten, Nordnorwegens markantem Berg mit dem Loch, ist jetzt ein Seitenarm der mittelnorwegischen Landschaftsroute Helgelandskyste, die sich – wie der Name bereits sagt – entlang der atemberaubenden Küsten Helgelands windet und über sechs Fährstrecken verknüpft ist. Die südnorwegische Strecke Valdresflye in Fjellnorwegen wurde um die Straße 51, die zwischen Randen und Gol verläuft, in Richtung Gjendesee ergänzt.

Insgesamt will Statens Vegvesen bis 2017 rund 600 Millionen norwegische Kronen (ca. 72,5 Millionen Euro) in den weiteren Ausbau und die Umgestaltung der 18 Landschaftsrouten des Landes mit Kunstwerken und Rastplätzen investieren.

Quellen und weitere Informationen: nasjonaleturistveger.no/de

Ansprechpartner bei tmf dialogmarketing GmbH für Events:
Melanie Strobl
m.strobl@tmf-dialogue.com
0049 (0)931 9002 114

Ansprechpartner bei tmf dialogmarketing GmbH für die Presse:
Susanne Hertenberger
s.hertenberger@tmf-dialogue.com
0049 (0)931 9002 110

Fahrt mit norwegischer Flåmbahn ist spektakulärste Zugreise

Der internationale Reiseführer für Individualreisende Lonely Planet Traveller kürt in seiner aktuellen Märzausgabe die Fahrt mit der norwegischen Flåmbahn zur besten Zugreise der Welt.

20 Kilometer legt die Flåmbahn auf ihrer Strecke zwischen dem Gebirgsbahnhof Myrdal und dem Auerlandsfjord zurück. Die Route startet im 866 Meter höher gelegenen Myrdal, das an der Bergenbahn zwischen Oslo und Bergen liegt. Während der Fahrt warten auf die Reisenden spektakuläre Eindrücke einer wilden und wunderschönen Gebirgslandschaft. Etwa 50 Minuten geht es bergab, streckenweise sehr steil. Die Fahrt mündet schließlich im Zielbahnhof in Flåm, einem idyllischen Dorf inmitten des Auerlandsfjords, das jährlich tausende Touristen und Geschäftsreisende lockt. Eine Fahrt mit der Flåmbahn hat sich bis heute fest als touristische Attraktion etabliert. Seit 1940 ist die Flåmbahn in Betrieb und gilt als ein Meisterwerk norwegischer Ingenieurkunst. 2013 erreichte das Eisenbahnunternehmen mit knapp 720 000 Reisenden einen neuen Passagierrekord.

Das australische Reisemagazin Lonely Planet Traveller stellt Reiseziele, Hotels, Länder und deren Kulturen vor. Derzeit erreicht das Magazin eine Gesamtauflage von 60 000 Exemplaren und ist die in Großbritannien am schnellsten wachsende Reisezeitschrift. Besonders unter Rucksacktouristen zeigt sich das Magazin als sehr beliebt.

Quellen und weitere Informationen: Visit NorwayInnovaskonnorge.noVisit FlåmLonely Planet Traveller Kurzpräsentation

Pressekontakt: Norway Convention Bureau/Innovation Norway c/o piranha presse & pr GmbH Ansprechpartner: Susanne Hertenberger Raiffeisenstraße 8 D-97209 Veitshöchheim Tel: +49 (0)931 9002 110 Mail: s.hertenberger@piranha-pr.de